Climate Run 

Der Klimawandel ist in vollem Gange. Der Meeresspiegel steigt und die Temperaturen steigen im Sommer auf das Unerträgliche an. Das Wetter überrascht uns mit unvorhergesehen Unwettern. An manchen Stellen der Erde, wo die Menschen näher mit der Natur zusammenleben, sind die Auswirkungen des Klimawandels bereits stark spürbar. Doch in den urbaneren Regionen scheint alles noch in weiter Ferne zu liegen. 
Die Sportmarke Nike hat weltweit einen sehr großen Einfluss. Diesen kann sie nutzen, um die Menschen näher an das Thema Klimawandel heranzubringen und sie die Auswirkungen schon jetzt am eigenen Leibe spüren zu lassen. So kann man bewirken, dass sich etwas in den Köpfen ändert, und die Leute ihren Lebensstil überdenken. Gleichzeitig soll dabei ein einmaliges Sportevent entstehen. 
Wir bauen in einem PR-Stunt den Climate Run Parkours auf. In diesem müssen sich die Athleten unter den Auswirkungen des Klimawandels beweisen. Der Climate Run Parkour könnte wie folgt aussehen: 
1. In voller Montur ohne Zwischenstopp durch einen großen Fluss schwimmen. Dies soll den Anstieg des Meeresspiegels spürbarmachen. 
2. Mit 30 kg Gewicht auf dem Rücken, 20 Runden durch ein 50°C heißes Treibhaus laufen. 
Das soll den Temperaturanstieg verdeutlichen. 
3. Mit dem Fahrrad bei 50 km/h Gegenwind den Berg hinauf fahren. Das trainiert den Umgang mit schnellen Wetterwechseln. 
4. An Hungerleidende Essen verteilen. Es wird in Zukunft nicht einfacher werden, 
angesichts der Brände, die durch lange Trockenperioden verursacht werden.

Back to Top