Dialogmarketing für "Reporter ohne Grenzen"
Im Jahre 2016 sind weltweit 74 Medienschaffende wegen ihrer Arbeit getötet worden. 53 von ihnen wurden wegen ihrer journalistischen Tätigkeit gezielt angegriffen, die übrigen 21 im Einsatz getötet. Unter den Getöteten sind 57 professionelle Journalisten, neun Bürgerjournalisten und acht Medienmitarbeiter.
Mit einer Tastatur, an der man sich verletzen kann, machen wir auf die Situation von Reportern aufmerksam, die in vielen Ländern der Welt nur unter Gefahr ihre Arbeit ausführen können. Viele müssen für die Wahrheit bluten!
Die Buchstaben auf den Tasten sind mit feinen Nadeln versehen, die in die Finger stechen, sobald man eine Taste drückt. 
Am Tag der Pressefreiheit (03.05.2017) erhalten ausgewählte Politker und Entscheider ein Mailing. Darin ist die Zensurtastatur und ein Begleitschreiben, welcher die Empfänger dazu auf fordert, sich mehr für die Pressefreiheit in kritischen Ländern einzusetzen und aktiv zu werden. Dies könnte durch politischen oder wirtschaftlichen Druck und eine öffentlichen Debatte passieren.

Idee, Konzept, Gestaltung: Anneke Wulf, Conrad Koparal, Sven Schröer
Auftraggeber: HAWK - Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim​​​​​​​
Back to Top